Facebook

Rheinbahngelände

25.3. 2011


Was geschieht auf dem Rheinbahngelände?

Für das Gelände der Rheinbahn an der Hansaallee wurde im vergangenen Jahr (2010) ein Bebauungsplan erstellt, der speziell auf den Bestand bzw. die Wünsche der Rheinbahn zugeschnitten war und eine entsprechend dichte und hohe Bebauung zulässt. Sobald dieser Plan verabschiedet war, hat die Rheinbahn den Beschluss verkündet, den Standort zu verlassen und das Gelände meistbietend an

einen Investor zu veräußern.

Wegen der städtebaulichen Bedeutung hat OB Elbers daraufhin einen "Runden Tisch" von Fachleuten versprochen, um eine optimale, ausgewogene Planung für das Grundstück zu erarbeiten. Dieses Versprechen ist offensichtlich vergessen, die Ausschreibung für den Verkauf läuft und der Erwerber kann die nach B - Plan zulässige Bebauung voll ausnützen, nämlich:

Ca. 24m Gebäudehöhe, 80% Bebauung des Geländes bis an die Grundstücksgrenze heran und in geschlossener Bauweise.

Unsere Animation zeigt den zulässigen Baukörper, der direkt neben dem denkmalgeschützten Königreichsaal entstehen wird. Wir halten diese Entwicklung für eine Katastrophe, wir fürchten eine ausschließlich gewinnorientierte Investorenplanung und fordern daher:

Erwerb des Rheinbahngrundstücks durch die Stadt Düsseldorf, Einberufung des versprochenen "Runden Tisches" und Erarbeitung einer ausgewogenen Planung mit hohem, bezahlbarem Wohnanteil, besonders für Familien mit Kindern.