Facebook

      Bis auf weiteres werden alle Veranstaltungen verschoben         

Der VVV fördert und veranlasst verschiedenste kulturelle Veranstaltungen.

Ausstellung in unseren Räumlichkeiten, Kunstprojekte mit Schulen und Konzerte sind die zentralen Aktivitäten.

Das kulturelle Gewissen im Linksrheinischen

 26 January 2011

So bezeichnet die Journalistin und Autorin Dr. Helga Meister den VVV. Hier einige Zitate aus ihrem Artikel, der am 14. Mai 2005 in der Westdeutschen Zeitung erschienen ist:

"Die Mitglieder des VVV müssen ein gutes Gefühl haben, wenn sie durch das linksrheinische Düsseldorf schlendern. Auf Schritt und Tritt begegnen sie Dingen, die sie oder ihre Vorfahren in den über 100 Jahren der Vereinsgeschichte geschaffen haben. So organisierten etwa die Mitglieder im Jahr 1906 ein großes Fest im damaligen Lokal "Rheinlust", um vom Erlös den Luegplatz zu gestalten.

Später kam die Plastik "Fischers Abschied" an der Pariser Straße hinzu. In unserer Zeit sind es die Groß-Skulptur des einheimischen Künstlers K-L Schmaltz am Luegplatz sowie die Riesenstele des Akademieprofessors Christian Megert am Barbarossaplatz. Dem Verein gelingt es, außer den Mitgliedern immer auch andere Leute anzusprechen und um Spenden für eine gute Sache zu werben. Bestes Beispiel war eine groß angelegte Kunstauktion, an der sich Künstler wie Günther Uecker mit über 40 Arbeiten beteiligten. Vom Erlös wurde der bislang öde Teutonenplatz mit Bäumen und Bänken bestückt. Auch wurde der Schalenbrunnen am Barbarossaplatz auf Initiative des Vereins gebaut, nachdem der Bildhauer Peter Stammen einen Wettbewerb gewonnen hatte. Die Putten sind noch heute beliebte Fotomotive

Der Verein ist aktives Forum für alle linksrheinischen Bürger. Er begleitet die Stadtbildgestaltung, setzt sich für die Platzgestaltung ein, initiiert Lesungen, Vorträge, Atelierbesuche, Konzerte und Ausstellungen. Er arbeitet intensiv mit der Jugend zusammen, etwa mit den Leistungskursen Kunst im Cecilien- und Comeniusgymnasium."


Der VVV wird auch künftig in diesem Sinne die städtebauliche Entwicklung kritisch begleiten. Kunst und Kultur werden auch weiterhin Schwerpunkte unserer Vereinstätigkeit bleiben.Der Zuwachs an neuen Mitgliedern in den letzten Monaten sind der Beweis.