Get Adobe Flash player

Sie sind hier

Startseite

Es lebe der Sozialismus

Merkwürdige Nostalgie in Oberkassel

Oberkassel, das kann man wohl behaupten, ist im tiefsten Herzen ein bürgerlich-
konservativer Stadtteil. Um so erstaunlicher der Eindruck, das immer mehr hochpreisige
Wohnanlagen entstehen, die an die Protzbauten der frühen sozialistischen DDR erinnern.
Wer jemals in Berlin die Karl-Marx- Allee / Frankfurter Tor besuchte, wird in Details und
Anmutung an einige neu errichtete oder geplante Bauten in Oberkassel erinnert.
Z.B. an der Hansaallee, pardon in „Neu Oberkassel“ entsteht ein Wohnparadies, das wohl
jedem strammen SEDler die Freudentränen in die Augen treibt: Wachen vor der Einfahrt,
eine geschlossene und von der Nachbarschaft hermetisch abgeriegelte Wohnanlage mit
allen Wohlfühl-Errungenschaften wie in Wandlitz, selbstverständlich auch kamerabeäugt;
Erich wird im Jenseits seinen Augen nicht trauen!

Modelle
Düsseldorf, Markgrafenstrasse 2011                                   Düsseldorf, Lanker Strasse 2009

Historisierende „Residenzen“ werden gebaut um sie dann gewinnträchtig verkaufen zu
können. Dafür werden neuerdings intakte Wohnhäuser abgerissen und die Mieter
vertrieben. Und die Politik schaut tatenlos zu, ja sie unterstützt diese Vorhaben sogar
indem sie dem Abriss zustimmt. Zur Zeit flüchten viele Anleger in das sog. „Betongold“.
Man kann sicher davon ausgehen, dass wir hier am Anfang einer unseligen Entwicklung
stehen.


Der VVV fordert, dass die Möglichkeiten, die der § 172 BauGB
(„Milieuschutz“) bietet, in die örtliche Satzung aufgenommen und strikt
zum Schutz der Mieter umgesetzt wird.